IMG_0920.JPG

Teezeremonie in Kansai erleben

Wer mit der alten japanischen Tradition in Berührung kommen möchte, für den ist die japanische Teezeremonie genau richtig!

Die japanische Teezeremonie ist neben Kado (japanisches Blumenarrangement) oder Sumo eine der beliebten Traditionen Japans.

Unser Teeraum befindet sich in Nord-Kobe, 30 Minuten mit der S-Bahn vom Bahnhof Sannomiya entfernt; er liegt an einem sehr ruhigen Ort und ist von Wald umgeben.

In dem Teeraum können Sie den hektischen Alltag vergessen und innere Ruhe finden.

Wir bieten 3 verschiedene Kurse an! 

Kurs 1 (Teezeremonie am Tisch)

 

Möchten Sie auch in Ihrem Land eine kleine japanische Teezeremonie veranstalten, besitzen aber kein richtiges Zimmer? Kein Problem! 

Sie können zu Hause in Ihrem Wohnzimmer die japanische Teezeremonie halten!

Der Kurs kostet 5500 yen (50 Euro) pro Person: Matcha und kleine Süßigkeiten inklusive

Kurs 2 (Teezeremonie auf dem Boden)

Möchten Sie die japanische Teezeremonie erleben?

Hier ist der richtige Kurs für Sie!

Der Kurs kostet 5500 yen (50 Euro) pro Person : Matcha und kleine Süßigkeiten inklusive

Kurs 3 (spezielle Küche für die Teezeremonie)

In diesem Kurs können Sie lernen, wie man die spezielle Küche für die Teezeremonie zubereitet! 

Der Kurs kostet 13000yen (100 Euro): alles inklusive

Vor mehr als 500 Jahren ist die erste japanische Teezeremonie entstanden.

Die Teezeremonie wurde von vielen Adeligen und Bushi praktiziert und hat sich mit der Zeit in Art und Form gewandelt.

Die Sadaoki-Schule wurde von Sadaoki (Enkel von Nobunaga Oda, der zu einem der mächtigsten japanischen Bushi zählt) gegründet und ist eine Art der Bushi-Teezeremonie.

Bei der Teezeremonie achtet man besonders auf den Tee. Der gute „Matcha“ ist das wichtigste bei der Teezeremonie. Wichtig ist auch, „wie man Matcha Tee zubereitet.“, nämlich anhand spezieller Regeln.

Es wird oft gesagt, dass sich die Regeln der Teezeremonie schwer erlernen lassen und dass man nicht von diesen Regeln abweichen darf. Man muss tausend mal üben, bis man die Regeln auswendig kann und oft wird kein Grund genannt, warum man sich an die Regel halten soll.

Daher behaupten viele, die japanische Teezeremonie sei eine Art „Zen (Meditation)“ und ein Teeritual.

 

Aber dann tauchen viele Fragen auf: Warum sollte man Gäste einladen, während man meditieren möchte? Warum wird SAKE bei der Zeremonie angeboten, wenn man sich konzentrieren möchte? Warum wird Kaiseki (japanische Küche) serviert?

 

Daher würden wir sagen, dass man bei der japanischen Teezeremonie nicht auf die Regeln achten soll, sondern auf den Sinn der Teezeremonie.

Um den Sinn der Teezeremonie zu verstehen, müssen wir auf die Geschichte zurückblicken.

 

Vor den Kriegen haben die Bushi (Samurai) immer eine Teezeremonie abgehalten. Aber warum vor den Kriegen?

Der Matcha-Tee an sich bringt die innere Ruhe (die meditative Wirkung) und ein ausgeglichenes, entspanntes seelisches Gleichgewicht. Bushi (Samurai) haben zur Zeremonie einige guten Freunde eingeladen. Die Zeremonie findet in einem kleinen Zimmer statt. Bevor die Bushi (Samurai) das Zimmer betreten, müssen sie ihre Schwerter abgeben. Das bedeutet, sie konnten in diesem kleinen Zimmer die politische Situation oder den Krieg vergessen. Das Zimmer ist nicht irgendein Raum sondern ein heiliges und unverletzliches Zimmer. In diesem Zimmer gibt es keine Hierarchie. Die Teilnehmer sind ebenbürtig und alle müssen mit Respekt behandelt werden.

Bushi (Samurai) haben in diesem heiligen Zimmer zu zweit, dritt oder viert die Teezremonie abgehalten.

Bushi (Samurai) wussten nicht, ob sie sich wieder treffen können. Sie könnten heute sterben. Oder morgen.

Daher wird ein Spruch gerne bei der Tee Zeremonie verwendet.

„Ichigo Ichie (一期一会)“

Das heißt wörtlich:

Man soll immer jede Gelegenheit nutzen, sich mit jemandem zu treffen , da man diese Gelegenheit gegebenfalls nie mehr bekommen könnte.

 

Daher kann man sagen, dass man den Wert nicht auf die Regeln legt, sondern darauf, dass man die Gäste herzlich und mit Respekt einlädt.